Siehe auch: Alduin

Alduin ist ein Drache und der Hauptantagonist in The Elder Scrolls V: Skyrim.

Interaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entfesselt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn von The Elder Scrolls V: Skyrim wird der Spieler zu einem Henkersblock geführt, wo er hingerichtet werden soll. Kurz bevor dies passieren kann, erscheint jedoch Alduin und attackiert Helgen, die Stadt in der dies stattfindet, und der Spieler kann fliehen.

Eine Klinge im Dunkeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler reist mit Delphine nach Kyneshain, wo sie der Wiedererweckung Sahloknirs durch Alduin beiwohnen. Alduin richtet einige Worte an den Spieler und fliegt dann davon.

Alduins Fluch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler versucht, Alduin zu bezwingen. In einem Gefecht auf dem Hals der Welt, in welchem er Unterstützung durch Paarthurnax erhält, schafft er es schließlich, ihn zu besiegen - allerdings nicht, ihn zu töten. Alduin fliegt daraufhin überrascht davon, wissend, dass er sich gegen den Aka-Tusk und das Schicksal wendet. Dies markiert seinen letzten Versuch einer Auflehnung gegen Bormahu.

Drachentöter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler erfährt schließlich von Odahviing, nachdem dieser gefangen worden war, dass Alduin sich nach Sovngarde aufgemacht hat. Dort stellt man ihn schließlich gemeinsam mit den drei alten Nordhelden, Hakon Ein-Auge, Gormlaith Golden-Griff und Felldir dem Alten, und es gelingt dem Spieler schließlich, Alduin zu besiegen. Seine Seele wird daraufhin, symbolisch, nicht vom Drachenblut aufgenommen, da Alduin selbst noch einen größeren Teil Akas darstellt als dieses, sondern verschwindet nach oben, und wird vom Aka-Tusk resorbiert. Seine fleischliche Hülle wird dabei zerstört. Nach dem Spiel stellt sich die Frage, ob Alduin zurückkehren würde - Da Aka seine Seele jedoch wiedererlangt hat, ist es unwahrscheinlich, dass Alduin erneut von seiner Bestimmung abweicht.

Arngeir und das Drachenblut am Ende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arngeir:
Heißt das ... es ist vorbei? Ist Alduin wirklich besiegt?

Das letzte Drachenblut:
Ich hoffe es. Aber ich weiß nicht, ob Alduin jemals völlig zerstört werden kann.

Arngeir:
Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Drachen sind keine sterblichen Wesen, und Alduin ist selbst unter den Drachen einzigartig. Vielleicht darf er am Ende der Zeit zurückkehren, um sein Schicksal als Weltenfresser zu erfüllen. Doch diese Entscheidung liegt bei den Göttern. Ihr habt Eure Aufgabe gemeistert.


















Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alduin ist der einzige Haupt-Antagonist in Elder Scrolls der bereits zu Beginn auftaucht.
  • Er rettet (wenn auch unabsichtlich sowie ironischerweise) mit dem Angriff auf Helgen dem Letzten Drachenblut das Leben.
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.