FANDOM


Das Düstere Herrenhaus ist ein Offenes Verlies in The Elder Scrolls Online.

LageBearbeiten

Das Herrenhaus liegt im Nordwesten Schnittermarks, westlich vom Wegschrein der Feste Grimmwacht und kurz vor dem Fluss.

BeschreibungBearbeiten

Auf dem Gelände des Herrenhauses leben Zweiglinge, Kobolde, Skeever und Senchetiger. Auf dem Weg zum Herrenhaus hoch liegt außerdem Xil-Vilax' Heim, welches von Xil-Vilax bewohnt wird. Neben dem Haus ist ein Brunnen. Auf dem Gelände stehen weiterhin einige Riesenbäume und Ruinen.

Zum Haus gelangt man über mehrere Treppen, die auf eine Terrasse führen, auf welcher Arbeiterausrüstung und Waffen stehen. Das Gebäude hat einen Front- und Hintereingang, während eine weitere Tür an der Seite nicht benutzbar ist.

HausBearbeiten

Das Herrenhaus ist im kaiserlichen Stil eines Edelmanns eingerichtet und es gibt zahlreiche Kommoden, Schränke und Bücherregale. Es stehen ebenfalls Bücherstapel herum, einige handeln vom Reich des Vergessens, für das Graccus, der Besitzer, sich sehr interessierte.

Düsteres Herrenhaus Nacht

Das Herrenhaus bei Nacht.

Im nördlichen Flügel befindet sich die Küche mit einer Luke, die in den Keller führt, während der zentrale Raum Speise- und Wohnzimmer zugleich ist. Über eine Treppe gelangt man ins Obergeschoss, wo eine Ecke als Waschzimmer abgegrenzt wurde. Zudem befinden sich dort zwei Schlafzimmer, eins mit zwei Betten und eins mit einem großen Bett. Im großen Schlafzimmer findet man eine Übungspuppe mit Rüstung und ein paar Kleidungsstücke und Waffen vor.

Der letzte Raum des Obergeschosses ist ein Arbeitszimmer. In diesem steht ein Schreibtisch und die Wände werden von Bücherregalen gesäumt.

KellerBearbeiten

Der Keller ist ein altes, halb verschüttetes Gewölbe, welches als Lagerraum für unzählige Fässer und Kisten dient. Auch hier gibt es einige Bücherstapel mit daedrischen Schriften. Dutzende Kammern beinhalten ebenfalls Lebensmittel und anderes.

Skelettsäule

Eingeschmolzene Skelette.

Das Gewölbe wurde außerdem von Gruppen colovianischer Hochlandsoldaten besetzt, die unter anderem die Treppen bewachen. Zwischendurch findet man immer wieder eingefrorene Bosmer, die Graccus versklavte, damit sie für ihn den Schatz unter dem Haus hoben. Auch sind manchmal ihre Skelette in die Wände und Säulen eingeschmolzen.

In einem Raum findet man eine Tafel mit leuchtend grüner daedrischer Schrift.

HöhleBearbeiten

Durch einen Schacht im Westen des Gewölbes kann man in eine große Höhle fallen, wobei der Sturz in einem kleinen See endet. In dieser befindet sich, nachdem man einem Weg nach oben aus dem See gefolgt ist, im Westen der ersten Höhle hinter Xevat-Golok eine Himmelsscherbe.

Herrenhaus Höhle

Die Höhle.

Folgt man dem Weg weiter, kommt man zu einer Gabelung. Beide Pfade führen einem an Lagern der Hochlandsoldaten vorbei. An der Stelle, an der sie sich wieder treffen, wartet ein Frostatronach und das Gebiet ist ab hier gefroren. Hier gibt es auch noch mehrere Frostatronachen, die dort patrouillieren.

Zuletzt kommt man zu einer riesigen Höhle, in der man über eine Schlucht hinweg elfische Ruinen sieht, womöglich falmerischer oder ayleïdischer Herkunft. Auch steht dort ein Altar, an dem Graccus seine Magie praktiziert. Durch eine Tür kann man die Höhle hier verlassen und kommt hinter dem Herrenhaus heraus.

BosseBearbeiten

  1. Feldwebel Atilus (Südlich vom Eingang)
  2. Pelona die Meisterschützin (Nördlich vom Eingang)
  3. Schreckensatronach (Südlichster Kellerabschnitt)
  4. Venissia die Unredliche (Nordwestlichster Kellerabschnitt)
  5. Medulladieb (Südlich vom Schacht)
  6. Xevat-Golok (Westlich im ersten Höhlenabschnitt)
  7. Ahnenmeisterin Orate (Östlich im Gang vor dem letzten Höhlenabschnitt)
  8. Graccus (Im letzten Höhlenabschnitt)

TexteBearbeiten

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.