Giftschaden ist ein Elementschaden in The Elder Scrolls V: Skyrim.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt zwei Arten von Giftschaden: Den direkten Schaden, der dem Ziel sofort schadet, und den zeitlichen Schaden, der zwar weniger Schaden verursacht, dafür aber längere Zeit wirkt. Das Starke Gift wirkt direkt, während das Schwache Gift des Langen Leidens eine längere Wirkung hat.

Um sich selbst vor Giftschaden zu schützen, muss man seine Giftresistenz erhöhen. Bosmer und Rothwardonen besitzen eine angeborene Giftresistenz. Vampire, Draugr und Skelette sind vollständig immun gegenüber Giftschaden.

Alchemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Alchemielaboren kann man Gifte brauen oder man kauft sie bei Alchemisten.

Zutaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt einige Gegner und Gegenstände, die ebenfalls Giftschaden an den Spieler und NSC ausrichten können. Diese wären:

Einzigartige Gegenstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.