Das Westliche Tamriel mit Yokuda aus Redguard; die einzige bekannte Karte, die mehr als Tamriel zeigt

Nirn, von den Khajiit Nirni genannt,[1] ist die Welt, in der alle bisherigen TES-Teile, mit Ausnahme von An Elder Scrolls Legend: Battlespire, spielen. Sie liegt im Zentrum der Aurbis, Mundus, und ist rund.[2][3]

Landmassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontinente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Nirn liegen vier Kontinente:

  • Akavir ist ein Kontinent östlich von Tamriel, über den nicht viel bekannt ist. Er wird von komplett anderen Lebewesen als Tamriel bevölkert und führte mehrmals Krieg gegen dessen Bewohner.[4][5]
  • Atmora ist ein lebensfeindlicher Kontinent nördlich von Tamriel, der von Eis und Schnee überzogen ist.[5] Hierher flohen einige Menschen nach der Spaltung des Urkontinents, kehrten aber zurück und wurden Nord.[6]
  • Tamriel ist das Zentrum der Schöpfung und der Ursprung von Mer, Mensch und Tiervölkern.[6] Der Fokus der Elder Scrolls-Spiele liegt auf diesem Kontinent.
  • Yokuda ist ein Kontinent im Westen Tamriels und größtenteils zerstört und versunken.[OOG 1] Hier kamen die Yokudaner her.[5]
  • Aldmeris wird oft als weiterer Kontinent genannt, ist aber tatsächlich eine Metapher für die Einheit der Mer und nicht real.[OOG 2][OOG 3] Es liegt angeblich südlich von Tamriel.

Ein Planetarium Mundus', mit Nirn im Zentrum.

Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt mehrere größere Inseln, die sich in den Ozeanen befinden:

Ozeane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt mehrere Meere auf Nirn:

  • Das Abeceanische Meer ist ein Meer zwischen Tamriel und Yokuda.[14]
  • Die Azurische See befindet sich nördlich von Yokuda.[14]
  • Der Eltherische Ozean ist einer der zwei großen Ozeane Nirns. Er befindet sich im Westen Tamriels und reicht vom Norden Tamriels bis nach Pyandonea, wo er auf den Padomaischen Ozean trifft.[14][15]
  • Das Geistermeer ist ein Meer zwischen Tamriel und Atmora, das für seine Stürme berüchtigt ist.[16][17]
  • Der Padomayer-Ozean ist der zweite große Ozean Nirns und liegt zwischen Tamriel und Akavir.[18]

Oblivion und Aetherius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amulet of Kings (Online).png

Nirn wird durch eine Barriere vom Reich des Vergessens abgeschirmt, die die Bewohner Oblivions daran hindert, einzufallen und die Herrschaft an sich zu reißen. Außerdem vermindert sie den direkten Einfluss, den Daedrafürsten auf Nirn haben. Diese Barriere wurde zuerst durch die Drachenfeuer und dann durch eine Akatoshstatue aufrechterhalten, für die Martin Septim sich und das Amulett der Könige opferte.[19]

Aus Aetherius entströmt permanent Magicka durch die Sterne, die die Magna Ge bei ihrer Flucht in den Himmel rissen.[OOG 4] Diese Magie ist von den Bewohnern Mundus' nutzbar.

Metaphysische Deutung von Nirn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nirn hat eine besondere Stellung im Aurbis, da es die sterbliche Welt ist, für deren Erschaffung diverse et'Ada sich opferten. Sie wurden zu Aedra und Erdknochen, um die Existenz Nirns zu festigen, wenn auch unfreiwillig, da Lorkhan sie austrickste.[20][21]

Nirn dient als Möglichkeit für Sterbliche zu transzendieren und den Kreislauf des Universums zu durchbrechen, bestenfalls durch das Erreichen Amarants.[OOG 5] So teilt sich die Welt selbst auch den Namen mit Nir, der Frau Anus, mit der er die Zwölf Welten zeugte, aus denen der Aurbis entstand.[22]

Zudem dient Nirn als Anker der Realität, denn auf ihm befinden sich die Türme, welche den Mundus zusammenhalten.[OOG 5][OOG 2]

Referenzen[Quelltext bearbeiten]

Folgende Quellen stammen aus Out-of-Game Texten. Siehe dazu auch unsere Regelung zu solchen Texten.

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.