FANDOM


Der Unverschickte Befallenenbrief ist ein Buch in The Elder Scrolls V: Skyrim.

Fundorte Bearbeiten

Den Brief erhält man entweder per Konsolenbefehl oder in den folgenden Testbereichen:

  • vampireDreamworld01
  • vampireDreamworld02
  • vampireDreamworld03

Inhalt Bearbeiten

Geliebter Duphraime, ich weiß, du hieltest mich für einen Narren, als ich Cul Aloue nicht bei dir und den anderen ließ, aber ich konnte unsere Kinder einfach nicht dieser verzehrenden Krankheit aussetzen. Jedoch wird jedes Schicksal, das du dir für uns ausgemalt hast, wahrscheinlich fern der Wahrheit sein.

Ich schicke diesen Brief und hoffe, dass er deine Seele beruhigen möge.

Nachdem du und die anderen Gesunden ungefähr eine Woche fort wart, ging ich an der niedrigen Mauer entlang. Selbst unser armer Kelter war erkrankt und konnte nicht mehr geritten werden. Ich betete, dass keine Banditen dumm genug waren, das Risiko einzugehen, sich für unsere paar Habseligkeiten mit der Krankheit anzustecken. Da sah ich die einsame Silhouette eines Mannes im Feuerschein der untergehenden Sonne auf das Dorf zukommen.

Der Fremde war ein Elf von den Summerset-Inseln, der sich als Orchendor vorstelle, und mit seiner Ankunft wandelte sich das Schicksal der Menschen von Cul Aloue.

Orchendor begab sich ohne Furcht vor der verzehrenden Krankheit unter uns, obwohl jeder von uns, darunter inzwischen auch ich, von ihr gezeichnet war. Tagelang aß und sprach er mit uns, und er erfragte jeden Namen. Er beruhigte die Leute so, wie es meine verlogenen Gebete nicht vermochten. Die Gemüter, die zuvor nur stumpf auf den Tod gewartet hatten, hellten sich wieder auf.

Orchendor versammelte uns und führte uns alle in Culletes Scheune. Sie hatte es damals am schlimmsten erwischt, und sie konnte sich nur noch bewegen, wenn Orchendor sie trug.

Der gute Elf brachte uns Kunde, die keiner von uns sich jemals hätte Träumen lassen. Orchendor sagte, dass die Krankheit kein Fluch sei, wie wir dachten, sondern vielmehr eine Gunst, ein Leuchtfeuer, das ihn zu uns geführt hatte. Er sagte uns, dass er dem Daedra-Fürsten Peryite diene.

Ich weiß, was du jetzt denkst - immerhin ist es noch keine drei Jahre her, dass wir Dina und Lucas verbrannt haben. Cul Aloue würde niemals den Häresien eines Daedra-Anbeters zuhören. Und dennoch taten wir es. Nicht nur das, sondern wir lauschten seinen Worten voller Hingabe. Vielleicht denkst du, wir waren zu schwach und zu krank, aber das waren wir nicht.

Orchendor entschuldigte sich für unsere Toten und sagte, er sei so schnell wie möglich nach Cul Aloue gekommen. Seit seiner Ankunft war keiner mehr gestorben, obwohl kurz zuvor noch einige an der Schwelle zum Tode standen. Er wollte uns zu einer neuen Heimat führen, einem Ort, an dem wir fortleben und Peryite als seine Auserwählten anbeten könnten. Als seine Befallenen.

Niemand lehnte ab. Manche wurden auf Karren und Tragen geladen, aber alle überlebten die Reise mit Orchendor über die Grenze nach Himmelsrand. Cul Aloue blieb als leerer, verfluchter Ort zurück.

Seit dem leben wir im Refugium, den Ruinen einer uralten Zwergenstadt. Hier leben auch noch andere Befallene. Viele von ihnen haben ähnliche Geschichte wie die von Cul Aloue zu erzählen, und unsere göttliche Krankheit verbindet uns alle. Obwohl man sagen kann, dass wir alle krank sind, schadet uns die Krankheit nicht mehr, sondern macht uns stärker.

Orchendor gibt uns hier Sicherheit, mit dem Segen des Fürsten Peryite. Ich bin jetzt ein Apostel der Befallenen, und meine Aufgabe ist es, die Lehren Peryites unter den Befallenen zu verbreiten.

Und so, süßer Duphraime, lebt der Geist Cul Aloues weiter. Ich werde dir niemals vorwerfen, dass du uns damals, vor langer Zeit, verlassen hast. In Wahrheit stimmt es mich traurig, dass nicht auch du von Peryite auserkoren wurdest, mit diesen nässenden Lungen aufzuwachen. Möge Peryite dich schützen, liebster Ehemann, und wisse, dass es deinen Kindern gut geht.

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.