FANDOM


Wo Geister frei sich tummeln ist eine Nebenquest in The Elder Scrolls IV: Oblivion.

KomplettlösungBearbeiten

Man hört das Gerücht, dass Velwyn Benirus das Herrenhaus seiner Familie in Anvil für wenig Septime verkauft. Also reist man in die Stadt und dort in die Taverne Des Grafen Waffen, wo er einem das Haus für 2.500 IconGold anbietet. In Wahrheit muss man allerdings 5.000 IconGold zahlen. Sobald Velwyn einem die Übertragungsurkunde und die Schlüssel für Haus Benirus überreicht hat, bricht er, der es augenscheinlich sehr eilig hat, schon auf - wohin und warum, sagt er einem nicht.

Das kann einem egal sein, da man eine Villa für einen guten Preis erworben hat. Am besten schaut man sie sich gleich an. Im Haus zeigt sich aber, warum es so billig war und warum Velwyn die Stadt so schnell verlassen musste: Das Haus ist heruntergekommen, fast alle Möbel sind zerstört und es ist stockfinster. Trotzdem, jetzt, wo man sich das Haus bereits gekauft hat, sollte man mindestens eine Nacht (oder ein Tag für den Vampir) darin verbringen. Das Bett findet man im ersten Stock.

Doch lange schläft man nicht: Es spukt in dem Haus und man wird von Geistern geweckt! Das macht einen natürlich neugierig und man geht in das Wohnzimmer, während man die lästigen Geister beseitigt, versteht sich. Dort wird man schließlich auch fündig: Ein Topf ist von einem Schrank gefallen und es kamen zwei Dinge hervor: eine Skeletthand und Fragmente von Lorgrens Tagebuch. In den Fragmenten wird ein geheimer Raum im Haus erwähnt, den nur ein echter Benirus-Abkömmling öffnen könne. Also muss man mit Velwyn sprechen, der aber nicht mehr in Anvil ist. Man beginnt mit den Nachforschungen dort, wo alles begann: In der Taverne Des Grafen Waffen. Der Wirt, Wilbur, meint, dass er in die Kaiserstadt ging.

Wie durch eine göttliche Eingebung weiß man auch genau, wo in der großen Stadt Velwyn ist: In der Taverne zu König und Königin. Nach einem Gespräch mit ihm erfährt man, dass sich sein Großvater, Lorgren Benirus, mit der Totenbeschwörung befasste und getötet wurde, nachdem dies die Bewohner Anvils erfuhren. Aber seine Leiche wurde seltsamerweise nie gefunden. Er stimmt, weil er sich etwas schuldig fühlt, also zu, einem dabei zu helfen, den Fluch aufzuheben. Man trifft sich mit ihm in Des Grafen Waffen. 

Dann geht man mit ihm gemeinsam in die Villa. Dort muss man ihn vor den vielen Geistern beschützen, bis man im Keller bei der Wand mit den seltsamen Runen ist. Er macht dort irgendetwas und rennt, als sich da verborgene Tor öffnet, ohne ein Wort davon; man kann ihn natürlich selbst ansprechen, er sagt dann: "Es freut mich, dass wir die Geheimtür öffnen konnten, doch ich fürchte, ich kann Euch nicht länger helfen. Ich erwarte Euch im Des Grafen Waffen".

Man betretet also das versteckte Grab Lorgrens. Auf einem Schreibtisch findet man den Wälzer des Unlebens. Wenn man Lorgrens Grab aktiviert, spricht er zu einem, und erklärt, dass er eine Chance, seine Sünden wieder gutzumachen. Er erklärt, dass Carahil das Richtige tat, als er ihn tötete. Da er wahnsinnige Dinge tat. Er bittet einem, seine Hand wieder an sein Skelett anzubringen, damit er Frieden mit den Neun Göttlichen schließen kann. Nachdem dies geschehen ist, erklärt er, dass er nur gelogen hat und dass er nun unsterblich sei. Er unterschätzte das letzte Mal die Fähigkeiten der Sterblichen, was er dieses Mal nicht zu tun gedenkt; nach diesem Worten greift er einen als Geist mit einem Stab an. 

Sobald er vernichtet wurde, fängt sein Skelett Feuer und der Fluch von dem Haus ist aufgehoben. Man erkennt schnell, dass das Haus plötzlich ordentlich, beleuchtet und geisterfrei ist. Man erstattet nur noch Velwyn bericht, der tatsächlich in der Taverne auf einen wartet. Er entschuldigt sich dafür, geflohen zu sein und verabschiedet sich endgültig von einem. Man kann ihn von nun an in der Kaiserstadt antreffen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.